Neuester Beitrag

Globales Lernen in der frühkindlichen Bildung

Globales Lernen in der frühkindlichen Bildung verfolgt das Ziel, Kindern Einblicke in weltweite Zusammenhänge und praktische Herangehensweisen zu nachhaltigen Themenbereichen zu geben. Es entstand aus der Friedensbildung in den 1990er...

Kindorientierte Raumgestaltung

Kindorientierte Räume sind Entwicklungsräume für kleine Entdecker und Forscherinnen und sind damit eng mit frühkindlichen Bildungsprozessen verknüpft. Kinder bringen von Geburt an die grundlegenden Fähigkeiten mit, die sie brauchen, um...

Ein Begriff für viele Chancen

Nachhaltiges Denken und Handeln sind erlernbar, darin sind sich Politik und Bildungsverantwortliche einig. Und es soll so früh wie möglich damit begonnen werden. Welche Impulse von der frühen Bildung für mehr Nachhaltigkeit ausgehen können und was das für Kitas bedeutet, erläutert Valeska Pannier, Abteilungsleiterin für Pädagogik und Qualitätsentwicklung bei FRÖBEL.

Kinder für die Zukunft stärken

Ob es um Umwelt, Gesundheit, Armut, Hunger oder Geschlechtergerechtigkeit geht: Alles ist eng mit dem Thema Inklusion und damit mit einer selbstbestimmten Teilhabe sowie der Wertschätzung von Vielfalt verbunden. Auch in Kindertageseinrichtungen wird dies thematisiert. Eine inklusive Haltung der pädagogischen Fachkräfte bildet dabei die Grundlage der pädagogischen Arbeit.

Die Sprachentwicklung von Kindern von 0-6 Jahren verstehen und fördern

Pädagogische Fachkräfte sollen die Kinder im Hier und Jetzt auf eine Zukunft vorbereiten, von der sie selbst nichts wissen. Um erfolgreich in der Zukunft zu bestehen, brauchen Kinder meiner Meinung nach vor allem Konzepte, wie sie zwischenmenschliche Beziehungen aufbauen, aufrechterhalten und proaktiv, also gewaltfrei, auch bei Konflikten meistern. Die Fähigkeit zur Kommunikation ist dabei die Schlüsselkompetenz.